Sie befinden sich hier:

Bürgerservice, Politik & Verwaltung

Bild: Rathaus der Gemeinde Wiefelstede

Inhaltsbereich

Nachfolger/in im Bezirksvorsteheramt des Bezirks Wiefelstede II gesucht


Da die Bezirksvorsteherin des Bezirks Wiefelstede II, Gertrud Fastje, ihr Ehrenamt zum 31. Dezember 2018 niederlegen möchte, soll dieses Amt neu besetzt werden. Frau Fastje hat diese Aufgabe 22 Jahre lang wahrgenommen. Die Einwohnerinnen und Einwohner aus Wiefelstede II haben jetzt die Möglichkeit, der Gemeinde für die Nach­folge Vorschläge zu unterbreiten. Um über die Aufgabe einer Bezirksvorsteherin oder eines Bezirksvorstehers zu informieren und um Vorschläge aus dem Bezirk für die Neubesetzung zu bekommen findet am Dienstag, 25. September 2018, 19:00 Uhr, im Ratssaal der Gemeinde Wiefelstede, Eingang Hankenstraße, eine Einwohner­versammlung statt.
 
Interessenten für diese ehrenamtliche Aufgabe können sich be­reits jetzt bei der Gemeindeverwaltung Wiefelstede melden (Tanja Stoffers, Tel. 04402/965-115).

 




Vorschläge für Ehrungen nur noch bis zum 31. August 2018 möglich

Vorschläge für Ehrungen nur noch bis zum 31. August 2018 möglich

Die Gemeinde Wiefelstede ehrt entsprechend ihrer Ehrungs-Richtlinien Personen und Personenvereinigungen, die sich in der Vergangenheit um das Ehrenamt verdient gemacht haben. Auch Jugendliche jeden Alters, die sich besonders engagieren, können vorgeschlagen werden. Vereine, Gemeinschaften und Einzelpersonen können einen Vorschlag schriftlich bei der Gemeinde oder per Mail an inneredienste@wiefelstede.de bis zum 31. August 2018 einreichen. Frau Tanja Stoffers, Tel.: 04402/965-115 steht bei Rückfragen zur Verfügung. 


Splitten von Gemeindestraßen 2018


Im Rahmen der Straßenunterhaltung werden in der Gemeinde Wiefelstede jedes Jahr einzelne bituminöse Straßen abgesplittet.
 
In 2018 werden diese Oberflächenreparaturen einschl. vorheriger Säuberung der Straße mit einem Reparaturzug in verschiedenen Breiten und Abschnitten in den Straßen Hollener Straße, Dringenburger Straße und Bramkampsweg durchgeführt.
 
Die Arbeiten werden in dem Zeitraum vom 01.08.-24.08.2018 an 2 Tagen durchgeführt werden. Im Rahmen der Durchführung der Arbeiten kann es zu kurzzeitigen Beeinträchtigungen des Verkehrs auf öffentlichen Straßen kommen.
Im jeweiligen Baustellenbereich wird die Geschwindigkeit für die Dauer der konkreten Bauarbeiten innerorts auf 30 km/h und außerorts auf 40 km/h begrenzt werden. Nach Beendigung der Arbeiten auf den einzelnen Streckenabschnitten wird die vorgenannte Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts durch eine Beschränkung auf 60 km/h ersetzt werden. Aufgehoben werden diese Geschwindigkeitsbegrenzungen nach Entfernung des nicht gebundenen Splittes von der Fahrbahn mit einer Saugkehrmaschine nach ca. 14 Tagen.
 
 
Einzelne Fragen zu den Abläufen können selbstverständlich jederzeit mit dem Fachdienst Straßen, Wege, Plätze, Herrn Schröder, Tel. 04402/965-167, oder mit dem Bauhofsleiter, Herrn Bruns, Tel. 0171/5582268, besprochen werden.



Verkehrbeschränkungen in Wiefelstede - Metjendorf, „Am Ostkamp“, während der Tief- u. Hochbauphase im Neubaugebiet „An der Alexanderheide in der Zeit vom 26.02.2018 bis voraussichtlich 31.12.2019


Während der Tief- u. Hochbauphase im Neubaugebiet „An der Alexanderheide“ ist die Einrichtung eines beidseitigen Halteverbotes, sowie einer Geschwindigkeitsbeschränkung auf 20 km/h aus beiden Richtungen an der Gemeindestraße „Am Ostkamp“ in Metjendorf ab Einmündung „Metjendorfer Landstraße“ bis zur Einfahrt zum Neubaugebiet „An der Alexanderheide“ für die Zeit vom 26.02.2018 bis voraussichtlich 31.12.2019 erforderlich.
 
Um Verständnis und Beachtung wird gebeten.
 




Bekanntmachung Baugrunduntersuchung TenneT

380-kV-Leitung Emden/Ost – Conneforde:

Ankündigung von Baugrunduntersuchungen im Auftrag der TenneT TSO GmbH
 
Die TenneT TSO GmbH ersetzt als verantwortlicher Übertragungsnetzbetreiber
die bestehende 220-kV-Leitung zwischen Emden/Borssum und Conneforde durch die neue 380- kV-Leitung Emden/Ost – Conneforde.
 
Wichtige Voraussetzung für eine optimale Planung der Maststandorte/Kabeltrasse und einen zügigen Bauablauf ist die Kenntnis des Baugrundes. Deshalb werden in den kommenden Monaten Baugrunduntersuchungen für die Maststandorte/Kabeltrasse des Leitungsbauvorhabens Emden/Ost – Conneforde durchgeführt. Ziel der Baugrunduntersuchungen ist die
geologisch-bautechnische Aufnahme und Analyse der Bodenschichtung und des Grundwasserstandes.
 

Die Baugrunduntersuchungen werden im Auftrag der TenneT TSO GmbH von den Firmen Vulhop + Becker GmbH & Co. KG und Ingenieurbüro für Baugrund - Grundwasser - Altlasten GbR (BGA) durchgeführt.

 
Vorgesehen sind zunächst Druck- und/oder Rammsondierungen, die die Lagerungsdichte ermitteln. Zur Entnahme von Bodenproben werden Trockenkernbohrungen oder Kleinrammbohrungen durchgeführt. Gegebenenfalls können Aufschlussbohrungen bis zu 50 Meter Tiefe notwendig sein. Für den An- und Abtransport aller für die Arbeiten erforderlichen Geräte, Fahrzeuge, Werkzeuge und Materialien müssen gegebenenfalls temporäre Abstellflächen zur Einrichtung der Baustelle in Anspruch genommen werden.
 
Die Untersuchungen sind nicht in vollem Umfang an jedem Standort/auf der gesamten Kabeltrasse notwendig und werden jeweils in zeitlichen Abständen durchgeführt. Einige Sondierungen dauern nur wenige Stunden, Bohrungen ein bis zwei Tage. Abhängig von den Ergebnissen können weitere Untersuchungen wie zum Beispiel der Bau von Grundwassermessstellen erforderlich werden. Zur Durchführung der Baugrunduntersuchungen ist das Betreten beziehungsweise das Befahren von Grundstücken notwendig.
 
Ein Hinweis: Bevor die Baugrunduntersuchungen starten, findet bei Verdacht auf Kampfmittel eine Kampfmitteluntersuchung statt.
 

Frühester Beginn der Baugrunduntersuchungen:

04. Dezember 2017
 
Voraussichtlicher Abschluss der Arbeiten:
31.  Oktober 2018

Die konkrete Terminvereinbarung mit den Nutzungsberechtigten der von der Maßnahme berührten Grundstücke erfolgt durch die Vulhop + Becker GmbH & Co. KG.
 
Für die Arbeiten ist es erforderlich, die Grundstücke zu betreten sowie Wald- und landwirtschaftliche Wege zu befahren. Sollte es trotz aller Vorsicht zu Flurschäden kommen, werden die entstandenen Schäden durch TenneT beziehungsweise die oben genannten Firmen dokumentiert und in voller Höhe entschädigt. Sofern über die Entschädigungshöhe keine Einigung erzielt werden kann, wird auf Wunsch des Pächters/Bewirtschafters ein öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger zur Ermittlung der Schadenshöhe beauftragt. Die Kosten hierfür werden von TenneT bzw. den o. g. Firmen getragen.
 
Die Berechtigung zur Durchführung der Baugrunduntersuchungen ergibt sich aus dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG). Mit dieser öffentlichen Bekanntmachung wird den Eigentümern und sonstigen Nutzungsberechtigten die Baugrunduntersuchung als Maßnahme gemäß § 44 Satz 2 EnWG mitgeteilt.
 
Die Liste mit den betroffenen Flurstücken kann bei Bürgerreferentin Catherin Krukenmeyer angefragt werden, Tel. 0151 42246943, E-Mail: catherin.krukenmeyer@tennet.eu.
 
Catherin Krukenmeyer steht auch für Fragen und Mitteilungen zur Durchführung der Baugrunduntersuchungen zur Verfügung.
 
Die Baugrunduntersuchungen werden auch in den beteiligten Kommunen durch Aushang und/oder Veröffentlichung auf der Website bekanntgemacht:
 
▪      Stadt Emden
▪      Gemeinde Uplengen
▪      Gemeinde Moormerland
▪      Gemeinde Ihlow
▪      Gemeinde Großefehn
▪      Stadt Wiesmoor
▪      Gemeinde Bockhorn
▪      Gemeinde Zetel
▪      Stadt Varel
▪      Stadt Westerstede
▪      Gemeinde Wiefelstede

TenneT TSO GmbH
 

Sprungmarken

Seitenanfang | Sprungmarken oben | Meta-Navigation | Suche | Haupt-Navigation | Seiteneinführung | Unter-Navigation | Informationsbox | Inhalt | Fußbereich